Donnerstag, 17. August 2017

Lavanda Nr. 2

Bei August denke ich an flirrende Hitze und warme Sonnenstrahlen auf der Haut. Im Moment ist der August hier eher wolkenverhangen und feucht, warm ist es allerdings trotzdem noch und von daher will ich mich auch gar nicht beschweren. 
Ich gebe aber gern zu, dass ich diese Lavanda für die eher heißen Augusttage genäht habe.
 Das Material ist ein sehr dünner Flame-Jersey. Sehr weich und fließend, daher auch durchaus mit seinen Tücken unter der Nähmaschine.
 Auch wenn es nicht ganz perfekt geworden ist, so bin ich es zufrieden und auch mein Fotograf meinte, dass es das Shirt des Fotoabends war, was ihm am besten an mir gefällt. Ich denke, das liegt zum großen Teil an der Farbe. Ich denke, rot steht mir gut, nur trage ich es nicht so oft, weil ich mich dadurch in den Mittelpunkt gerückt fühle.
Anders als bei meiner ersten Lavanda, bei der die Ausschnitt-/Trägerstreifen überlappen, habe ich hier das V genäht. Leider ist mir dann das Ansetzen an die Raffung nicht so gut gelungen. Bei dem dünnen Stoff wäre aber ein verlustfreies Auftrennen nicht möglich gewesen. Im echten Leben (d.h. ohne Nähnerds neben mir) fällt natürlich nur mir sowas auf, also Schwamm drüber. 


Schnitt: Lavanda von Firlefanz

Dienstag, 15. August 2017

Unser Dorf wird 775

Diese Woche ist es nun soweit. Das große Boxdorfer Dorffest steigt. Wir sind alle gespannt und ich hatte bereit meine Beigabe zur Tombola gezeigt.
 Mein Papa hat natürlich was gesägt und da das nächste Weihnachtsfest nicht mehr weit ist, gibt es etwas mit Weihnachtsmotiv.
Insgesamt 6 solche kleinen Serviettenständer.
Falls Ihr also in der Nähe seid, schaut doch mal vorbei.

Montag, 14. August 2017

Vorschulkinder brauchen Stiftemäppchen

Das kleine Kind ist seit einer Woche Vorschulkind. Das heißt auch, dass sie eine Federtasche braucht.
Im örtlichen Schreibwarenladen waren die richtigen Federmappen gerade aus und die Erzieherin meinte eine Schlampermappe würde doch vollkommen reichen.
 Ich finde ja Schlampermappen für dieses Alter nicht so passend, aber angesichts der Tatsache, dass Schere und Leimstift auch noch mit rein sollen und mit dem Ranzen dann sowieso eine richtige Federmappe mitkommt, habe ich nun doch genäht.
 Die Inspiration für die runde Form kam via Instagram von Christine. Ihre waren aus Filz, ich habe einen ganzen Korb alter Polsterproben hier und fand, das würde auch gut mit der Standhaftigkeit passen. Den Schmetterling hat sich meine Tochter gewünscht.
Sie ist total "happy" und so bin ich es auch. 

Sonntag, 13. August 2017

Da war noch was

Ja, beim "6 Köpfe - 12 Blöcke Quilt along" hing ich die letzten 2 Monate ganz schön hinterher. 
Das habe ich zumindest für die "Probeblöcke" aufgeholt.
Hier also Juni, Juli und August.
Die bunten Blöcke liegen weiterhin auf Eis. 

Donnerstag, 10. August 2017

Sommershirt nach kostenlosen Schnitt

Im Moment haben meine Nähmaschinen etwas Pause. Die "Sommerkollektion" ist abgeschlossen und für den Herbst mag/brauche ich noch nicht nähen.
Aber Sommersachen kann ich noch jede Menge zeigen.
 Wie zum Beispiel dieses luftige Top welches nach einem kostenlosen Schnitt von hier entstand.
 Der schlichte Schnitt und der gemusterte Stoff, das war genau meine Vorstellung und ich wollte endlich noch ein wenig Farbe in den Kleiderschrank bringen.
 Am Rücken mit dem Versuch eines Labels, was aber so richtig noch keines ist. Ich bin irgendwie noch auf der Suche nach einem Namen. So richtig fällt mir nichts ein und mein Blogname ist einfach zu lang.
 Schon seit Jahren will ich Fotos im Sonnenblumenfeld machen, aber noch nie hat es geklappt. Auch diesmal nicht zu 100%, denn die Sonnenblumen waren wohl noch nicht richtig aufgeblüht.
Egal, ich mag die Fotos trotzdem und das Shirt ebenfalls.

Dienstag, 8. August 2017

Dorffesttombola

Unser Dorf feiert in weniger als 2 Wochen 775. jähriges Bestehen. Schon im Januar habe ich eifrig Wimpelketten zum Schmücken genäht, einige der Dresdner Nähbloggerinnen können sich vielleicht erinnern.
 Im örtlichen Anzeiger wurde außerdem aufgerufen Preise für die Tombola beizusteuern. Tatsächlich wurde explizit auf Handgemachtes verwiesen und da fiel mir spontan eine Patchworkdecke ein.
 Die Stoffwahl fiel mir wirklich schwer. Am Ende habe ich mich für Gütermann Ring of Roses entschieden. Natürlich kann man doch nie den Geschmack Aller treffen, ich hoffe, dass es aber so relativ neutral ist.
 Das zeitaufwendigste ist wie immer das Binding (fast 9m). Das Zusammennähen davor ging ganz schnell, zumal ich auch nur die großen farblich zusammenpassenden Quadrate abgesteppt habe.
Diese Decke kann also bei der Dorffesttombola gewonnen werden. Ich bin gespannt, ob ich sehe, wer sie bekommt. Was mein Papa für Preise gesägt hat, zeige ich Euch nächste Woche.

Sonntag, 6. August 2017

Futter für Amy Möhre

Damit der geliebte Plüschhase meiner Tochter, namens Amy Möhre, nicht immer die Plastemöhren aus Steckblumen (auch sehr kreativ von ihr) essen muss, habe ich fix ein paar Möhren und Radischen aus Filz genäht.
Meine Tochter hat sich sehr gefreut. Aber eigentlich wünscht sie sich echte Hasen und durfte letzte Woche bei der Oma auf dem Dorf schon mal zur Probe pflegen. Mal sehen, ob wir uns breit schlagen lassen.

Donnerstag, 3. August 2017

Lavanda - Sommer jetzt!

Das tolle am Bloggen ist nicht nur, dass man selbst ein virtuelles Tagebuch erschafft, sondern durch Leser und Mitblogger viele nette Kontakte knüpfen kann, die man im realen Leben so nicht gefunden hätte. Für Kristina von Firlefanz habe ich in der Vergangenheit die Puppensachenebooks Probe genäht. Dann zeigte sie letztes Jahr ein schönes Top und ich war wohl eine der vielen, der sie um ein Schnittmuster dazu "anbettelten". 
 Das Schnittmuster gibt es mittlerweile und trägt den Namen Lavanda. Kristina hat tatsächlich an mich gedacht und mir den Schnitt geschickt - vielen Dank. Da sich meine Trägershirtmenge mit der Ziffer 1 bemessen ließ, passte das richtig gut zusammen.
 Dem ein oder anderen ist es vielleicht schon aufgefallen, ich mag alles, was Raffungen hat und so ist es natürlich auch bei diesem Shirt. Die Raffungen am Ausschnitt machen einfach was her. Der tiefe Rücken ist auch hübsch.
Man kann mit dem Schnitt auch ein Kleid nähen, aber ich habe für mich beschlossen, dass ich mir diesen Sommer kein Kleid mehr nähe. Ich ziehe sie bisherigen Kleider einfach zu wenig an. 


Schnitt: Lavanda von Firlefanz
Stoff: Jersey Schwalben, z.B. bei Dawanda

Mittwoch, 2. August 2017

Liv mit gerafften Ärmeln

Als ich aus dem Sommerurlaub kam, hatte Ina von pattydoo gerade das Ärmel-Add-On für ihr Schnittmuster Liv rausgebracht. Als bekennender Liv-Fan konnte ich nicht widerstehen und probierte das Schnittmuster aus.
 Für das sommerliche Shirt habe ich den Ausschnitt vergrößert und mit dem von Ina empfohlenen nach innen geklappten Versäuberungstreifen gesäumt.
 Den Ärmel finde ich klasse und er ist mir auch gut gelungen.
 Trotz Blumen finde ich das Shirt so bürotauglich und da hatte ich noch etwas Bedarf im Schrank. 
Apropos Büro: hinter mir ist zwar nicht mein Arbeitsplatz abgebildet, aber zumindest die Branche stimmt. Durch Zufall fand sich bei unserer Fotolocation dieses bemalte Trafohäusschen.

Ich verlinke beim AWS

Samstag, 29. Juli 2017

Blogphilosophie mit Hosen

Hatte ich geglaubt die restlichen Schulferien würden ruhig verlaufen, so war dies bisher nicht der Fall. Gerade die letzten zwei Tage ist etwas Ruhe ins Haus gezogen. Die Großeltern sind mit dem Schulkind noch für ein paar Tage in den Urlaub gefahren, und so genießen wir die Zeit mit nur einem Kind. Vorher war aber noch mal ordentlich was los. Mehrere Tierarztbesuche mit der Katze, Termine bei der Physiotherapie, eine große Geburtstagsfeier inklusive Regenguss zur Kaffeetafel, verunfallte Gäste, eine spontane Großanschaffung... und traurige Nachrichten aus der Bloggerwelt haben mich stark beschäftigt.
Der 9. Bloggeburtstag ist leise am 14. Juli dahingeschlichen. Eine ganz schön lange Zeit - fast 1/4 meines Lebens habe ich zumindest im kreativen Sinne hier dokumentiert. Die anfängliche Leichtigkeit ist ein wenig abhanden gekommen, aber das kommt wohl mit dem "Alter". Aufhören mag ich trotzdem nicht. Zwar bin ich längst ein wenig eingefahren in meinen Schöpfungen und probiere nicht mehr so viel verschiedenes aus wie früher. Aber etwas in meinem Nähstübchen herzustellen, erfüllt mich nach wie vor mit Genugtuung und auch das Format Blog mag ich nach wie vor. 
Ich nähe ja nicht nur um des Nähens Willen, sondern meist steckt irgendein Grund, eine Erkenntnis, ein Anlass dahinter. Inspiration, Notwendigkeit, Gedanken kurz vorm Einschlafen. Davon zu erzählen macht den Blog aus. Nicht immer ist die Geschichte spannend, meist ist sie ganz simpel, so wie diese hier.
 Hosen nähen ist bekanntlich nicht meine Stärke. Vielleicht liegt es daran, dass sie, wenn im vollen Umfang mit Taschen, Verschlüssen etc. genäht zwar aufwendiger sind, aber weitaus unspektakulärer wirken, als Shirts mit einem tollen Motivstoff. Aber Kaufhosen waren echt keine Alternative mehr.
Am Bund viel zu weit und die Bändel, die da immer so hübsch hängen, gehen nur von Öse zu Öse. Funktionalität Null - dafür wird fast 10jährigen aberkannt, sich achtsam zu benehmen, damit mit den Bändeln (so sie denn lang wären) kein Unfall geschehe. (Ich vermute, dass diese kurzen Bändel die nicht dazu da sind die Hose zu halten, aus Sicherheitsgründen so kurz sind.)
 Also selbst ist die Frau und im neuen klimperklein Buch, welches ich mir gegönnt habe, gab es einen passenden Schnitt für kurze Hosen. Zunächst habe ich die Passform ausprobiert und eine Schlafanzughose genäht, danach dann diese hier. Mit echten Bändeln. Für die Enden habe ich mir von meinen Papa Schrumpfschlauch geben lassen. Als Bastler hat er sowas immer da.
 Die Covernähte sind mit mehrfarbigem Garn genäht und sollten dem schlichten Stoff das gewisse Etwas verleihen. Der Stoff ist eine Art Interlock, sehr weich und sehr edel und stammt von einem abenteuerlichen Werksverkauf aus der Gegend um Chemnitz (wo genau weiß ich gar nicht mehr).
Die Fotos entstanden auf einem Campingplatz in Schweden, ganz echt mit Tragefalten. Den Schnitt kann ich empfehlen.

Donnerstag, 20. Juli 2017

Mehr Stieleis

Der Glitzereisstoff vom Kleid meiner Kleinen hatte es auch mir angetan. Ich wusste ja, dass es auch weniger farbintensive Varianten gibt, die trotzdem ein wenig Glitzer haben.
 Der Stoff in Offwhite mit golden schimmernden Eis wurde also bestellt und auch sofort vernäht.
Stoffe immer gleich zu vernähen ist mein neues Ziel. Denn liegen sie erst einmal im Regal, dann könnte es ein paar Jährchen dauern, bis sie dort wieder heraus kommen. Außerdem versuche ich nur noch zu kaufen, wenn eine Nähidee dahinter steckt. (Klappt auch nicht immer.)
 Beim Nähtreff im Juni auf der heimischen Terrasse entstand eine Fiora ohne Raffung, oder Unterteilung. Auf Anraten mit Covernähten in Kontrastfarbe.
Das ist jetzt vielleicht kein Shirt fürs Büro, aber definitiv ein schöner Freizeitbegleiter.

Schnitt: Fiora von Elsterglück

Dienstag, 18. Juli 2017

Für Mädchenbeine

Leggins braucht es fast jeden Sommer einen neuen Satz. Denn da wächst die Kleine doch recht schnell raus. Nun ist Hosen nähen nicht meine Lieblingsdisziplin, wenn ich dann aber einmal angefangen habe, dann entsteht gleich ein ganzer Schwung.
 Zu Beginn ganz schnörkellos 3/4 lange Leggins. 
 Ein Grund warum ich Hosen nicht gern nähe ist die Passform in Sachen Länge. Bei den 3/4 Hosen ist das kein Thema. Der Schnitt aus der Ottobre sitzt Klasse.
 Um dem Kind das richtige Anziehen zu erleichtern gibt es hinten bunte Label.
 Für die Leggins habe ich das Schnittmuster aus dem neusten Klimperklein-Buch ausprobiert. Leider war auch hier die 116 ganze 5 cm zu lang und ich musste das Schnittmuster kürzen. Dabei sitzt die Größe recht knackig am Kind.
 Hier habe ich dann bei den Beinabschlüssen ein wenig gespielt und ein paar Zierelemente eingebracht. Das Mädchen freut sich über solche Sachen.
 Ebenfalls bunte Labels für Hinten.
Im Urlaub wurden die neuen Hosen dann auch gleich ausgeführt... zumindest die Langen.

Creadienstag

Freitag, 14. Juli 2017

Einmal Schweden und zurück

Nach unserem Wohnmobilurlaub vor 4 Jahren hatte ich eigentlich gesagt, dass wir das nicht noch mal machen (Kinder zu klein, Ärger mit dem Vermieter). Aber irgendwie hat es doch noch mal gereizt, die Kinder nun größer, wir älter und weiser - wagten wir es und wurden mit einem schönen Urlaub belohnt.
 Zum ersten Mal für uns Schweden... in "echt" und nicht nur als Transitland.
 Natürlich habe wir in der kurzen Zeit nur einen kleinen Teil des Landes gesehen. Anfangs ging es immer an der Ostsee entlang.
 Mit... tollen Sonnenuntergängen in den Schären.
... Postkartenmotiven.
... Tollen Ausflügen.
... Schlossbesuchen, bei denen der Sohn zum "Riddare" geschlagen wurde. Das Kalmar Kinderschloss ist wirklich zu empfehlen.
... Bezaubernden Stadtrundgängen, die Dank der vielen Rosenbüsche auch noch ein Hochgenuss für die Nase waren.
... Ausflügen in eine Natur, die durch Vielfalt und Farbenpracht besticht. Man merkt einfach, dass dort weniger Menschen leben und Einfluss auf die Natur nehmen.
... Dem wohl obligatorischen Elchknutscher. 
 ... Dem Kulturschatz Holzstadt.
 ... Und ein bisschen Geschichtsunterricht.
Es war richtig schön. Wir haben die Zeit genossen und die Kids fanden das WoMo einfach nur cool.
Kurz vorm Urlaub habe ich noch einen kleinen Nähmarathon hingelegt und dem Mädchen noch ein paar Beinkleider genäht. Die zeige ich dann bestimmt nächste Woche.

Print PDF